Weihnachtsflut 1717 – Kunst und Veranstaltungen

In diesem Jahr jährt sich zum 300. mal die Weihnachtsflut von 1717.

In der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember 1717 drückt ein gewaltiger Sturm das Wasser in ganz Norddeutschland gegen die Deiche. Sie brechen fast überall. Tausende Menschen und Tiere sterben. Anschließend ist das Land in einem entsetzlichen Zustand.

Heppens verliert etwa ein Drittel seiner Bewohner – 128 Menschen. Andere können sich in die Heppenser Kirche retten, die schon von den Fluten umspült ist. Die Flutmarken und unser Tauffenster erzählen von der Geschichte unserer Sturmflutkirche.

2017 jährt sich die Weihnachtsflut zum 300. Mal. Vom 1. Advents-Wochenende bis zum 14. Januar 2018 erinnern wir mit Gottesdiensten, Veranstaltungen und einer Installation daran.

1500 Sandsäcke werden in Heppens für eine Kunstaktion gefüllt. Wer im Advent und zu Weihnachten über den Heppenser Berg fährt, wird eine Kirche sehen, die sich für die Flut gerüstet hat. Sandsäcke überall, auch in der Kirche. Sichtbar in allen Gottesdiensten und bei allen Veranstaltungen wird diese Kunstinstallation an die Flut 1717 erinnern. Künstlerisch beraten werden wir dabei von Hartmut Wiesner und unterstützt vom THW. Schulklassen werden die Sandsäcke füllen und so etwas über die Sturmflutkirche 1717 lernen.

Diese Kunstinstallation wird am Samstag, 2. Dezember um 19.00 Uhr mit Licht, Musik und Wort eröffnet.

„Wasser – Fluch und Segen“ unter diesem Motto nimmt der

 

Eröffnungsgottesdienst der 59. Aktion „Brot-für-die-Welt“ im Kirchenkreis Friesland-Wilhelmshaven das Flut-Thema auf. Während die einen in den Fluten untergehen, vertrocknet bei anderen das Land. Ein Gottesdienst, der über den Tellerrand auf die globalen Wasserprobleme blickt und Hilfsprojekte vorstellt. Heppenser Kirche und Brot-für-die Welt-AG Friesland-Wilhelmshaven.

Preview Weihnachtstheater

  1. Dezember 2017, 18.30 Uhr und 20.30 Uhr „Wie Maria auf die Arche kam…“  –  das Heppenser Krippenspiel als Jugendtheaterprojekt. In der Preview als Extra Version mit Bezug zur Sturmflut.

Gedenk-Gottesdienst „Weihnachtsflut“ mit Bischof Jan Janssen

26.12.2017 um 17.17 Uhr

Am ersten Weihnachtstag vor 300 Jahren brach die große Weihnachtsflut über die Küste herein. Die Heppenser Kirche als Sturmflutkirche auf der Wurt war ein Ort der Bewahrung. Ein Gottesdienst zum Gedenken und als Mahnung für die Zukunft.

Der Künstler Jarno Stiddien wird zu diesem Gedenktag ein Altarbild gestalten, das im Gottesdienst präsentiert wird.

 

Vortrag: „Weihnachtsflut 1717“ 

Mittwoch, 10. Januar 2017 um 19.30 Uhr Heppenser Kirche

Dr. Stefan Krabath vom Niedersächsischen Institut für historischen Küstenforschung zeigt die Dimension und Folgen der Flut auf.

 

Gottesdienst zum Abschluss der Veranstaltungsreihe „Weihnachtsflut 1717“

mit historischem Bericht und Lyrik (Fredo Eilts) sowie Orgelimprovisation (Marcus Prieser)

  1. Januar 2018, 18.00 Uhr

Heppenser Kirche Wilhelmshaven

 

Schreibe einen Kommentar