Preacher Poetry Slam

Heppenser Pastor beim Preacher –Poetry Slam in Bremerhaven

Der Heppenser Pastor Rainer Claus hat sich am 25. Juli in der neuen Kulturkirche in Bremerhaven mit vier PoetInnen und drei PredigerInnen im ersten Preacher- und Poetry Slam der Kulturkirche in der Pauluskirche messen können. Unter der Leitung der Autoren, Moderatoren und Literaturveranstalter Henning Chadde und Jan Egge Sedelies (aus der Agentur Macht Worte! Aus Hannover) belegte er nach einem spannenden und unterhaltsamen Abend den ersten Platz. Diesen teilte er sich mit dem Poeten Klaus Urban.
Unter dem Titel der Jahreslosung „Gott nahe zu sein ist mein Glück!?“waren die TeilnehmerInnen aufgefordert worden mit ihren Texten in einen Wettstreit zu treten.
Wort- und pointenreich unternahmen die Acht eine vielschichtige Standortbestimmung in Glaubens- und Nichtglaubens-Dingen und verorteten ihr ganz persönliches Verhältnis zu Gott. Dabei war alles zu hören: Von kritisch bis nachhaltig, von zugeneigt bis humorvoll augenzwinkernd. Pastor Claus griff in seinen Texten vor allem auf Elemente aus dem bewährten Wilhelmshavener GoSpecial zurück. Mit seinen Texten fesselte er sowohl in der ersten als auch der zweiten Runde die Zuhörenden. Diese waren danach aufgefordert, die Beiträge zu bewerten. Claus, dessen Schreibmotto lautet: „Jede Art zu schreiben ist erlaubt, nur nicht die langweilige.“, überzeugte vor allem durch seinen intensiven Erzählstil, während seine „Mitbewerber“ vor allem durch schnelle und pointenreiche Wortüberfälle überzeugten. Die Wilhelmshavener mitgereisten Fans waren sich einig: Rainer ist der Sieger der Herzen. Dieser relativierte seinen Sieg und meinte: „Ich wäre gespannt, wie solch ein Wettbewerb im Pumpwerk oder einen Kneipenbühnen ausgesehen hätte. Auf jeden Fall sollen wir für Wilhelmshaven etwas Ähnliches anstreben.“ Seine Fans waren sich einig, auch in einer Kneipe hatte Claus die Menschen in seinen Bann gezogen.

Ein Beitrag von Frank Morgenstern

Schreibe einen Kommentar