Konfirmationen 2010

„Aua, das tut weh“, sagt die junge Frau in der Heppenser Kirche. „Nur noch das Kreuz, gleich sind wir fertig“ antwortet der junge Mann. Er tätowiert ihr ein Motiv auf den Rücken. Anker und Herz sind schon zu erkennen, jetzt wird noch das Kreuz tätowiert. „Tja, wer schön sein will, muss leiden. Und so ein Tattoo soll doch gut aussehen, schließlich läufst du dein Leben lang damit herum.“
Ein Tattoo in der Kirche? Alles nur Theater. Dieses Szene gehört zur Heppenser Konfirmation, die in diesem Jahr unter dem Motto steht: „Was unter die Haut geht.“
Die Konfirmanden bekommen ein Glaubenstattoo geschenkt. Liebe, Glaube und Hoffnung in Form von Herz, Kreuz und Anker. Ein Motiv, das aus der Seefahrt kommt. Das Glaubenstattoo ist eine Idee, der am Hamburger Hafen gelegenen St. Pauli Kirche. Die Gemeinde hat das Schmucktattoo aufgelegt und wenn man sich vorsichtig duscht, hält es auch einen Monat. Der Glaube hält und trägt ein ganzes Leben, davon sind die Heppenser Pastoren Rainer Claus und Nico Szameitat überzeugt. In ihrer Konfirmationspredigt erinnern sie an Momente der Konfirmandenzeit „die unter die Haut gehen.“ Neun Tage haben die Konfirmanden in Wildflecken ihr „Konfi-Camp“ erlebt. Mit einer Taufe auf dem Kreuzberg, Abendmahl auf der Wiese, Hüttengemeinschaft und vielen neuen und alten Freuden. Das Modell für die Konfirmandenzeit mit Wildflecken Konfi-Camp gibt es schon seit fünf Jahren und findet unter den Jugendlichen der Stadt großen Zuspruch. Auch in diesem Jahr fahren wieder über 100 Konfirmanden nach Wildflecken. Das Fazit der Jugendlichen ist eindeutig. Das ist eine Zeit, die unter die Haut geht.
Die Angebote für die Konfirmandenzeit in Wilhelmshaven sind vielfältig. Neben dem Konfi-Camp-Modell gibt es von wöchentlichen Treffen bis zu Ferienseminaren für jeden Jugendlichen das passende Modell. Erkundigen Sie sich, wie in ihrer Gemeinde, wie die Konfirmandenzeit gestaltet. Ob klassisch oder erlebnispädagogisch, jede Gemeinde hat ihren eigenen Stil. Besuchen Sie ruhig auch eine Konfirmation, da bekommen Sie einen guten Eindruck von der Gestaltung der Konfirmandenzeit.
„Der Segen ist auch eine Art Erinnerungszeichen, wie ein Tattoo für das Herz“ heißt es in der Heppenser Konfirmationspredigt. In diesen Wochen empfangen viele Jugendliche den Segen Gottes und feiern ein Fest des Lebens und Glaubens.

Schreibe einen Kommentar